Sascha Arango – Die Wahrheit und andere Lügen

Wahrheit oder Lüge?

Genau da, zwischen Wahrheit und Lüge, steckt Henry Hayden, die Hauptfigur in „Die Wahrheit und andere Lügen von Sascha Arango. Henry ist ein Bestsellerautor von Krimis – allerdings hat er keine Zeile davon selber geschrieben. Die Bücher stammen von seiner Frau Martha, die im Hintergrund bleiben will. Während sie schreibt, hat er Zeit, sein Leben als Schriftsteller zu genießen. Das macht er auch und so hat er eine Affäre mit seiner Lektorin Betty. Henrys wohlgeordnetes Leben beginnt zu bröckeln, als Betty ihm gesteht, dass sie von ihm schwanger sei. Er schwankt nun zwischen den Möglichkeiten, sich von Martha zu trennen und ihr die Wahrheit zu sagen bzw. mit Betty das gemeinsame Kind groß zuziehen. Er entscheidet sich dann aber für den Mord an Betty, allerdings erwischt er die Falsche und die Probleme beginnen, vor allem auch, weil der letzte Krimi noch nicht fertig ist und sein Verleger darauf wartet.

Im Roman kommen fast alle Protagonisten zu Wort. Arango erzählt aus der Sicht Henrys und Bettys, aus Sicht der Polizei und des alten Schulkameraden, der noch eine alte Rechnung offen hat. Nur Martha, der Henry alles verdankt, hat nichts zu sagen, bleibt im Vergleich zu den anderen Figuren blass. Somit wird sie zur idealen Kontrahentin von Betty, die das genaue Gegenteil von ihr ist. Die Geschichte wechselt zwischen den Handlungen und Gedanken der Figuren, aus deren Sicht gerade erzählt wird und so werden die verschiedenen Handlungssplitter, Vergangenheit und Gegenwart miteinander verknüpft.

Arango schafft es ohne sprachliche Schnörkel aber dafür mit vielen unerwarteten Wendungen ein Bild von Henry zu zeichnen, der es dem Leser schwer macht, ihn nicht zu mögen und das trotz des Wissens, dass es sich hier um einen Mörder handelt. Arango macht den Leser zu einem Verbündeten und weckt die Hoffnung, dass Henry nicht erwischt wird, obwohl sich die Schlinge um seinen Hals immer enger zieht.

Henry ist dabei eine ambivalente Figur, er ist nett und sympathisch und gleichzeitig ein Betrüger und Hochstapler. Er ist ein Mörder und gleichzeitig rettet er ohne mit der Wimper zu zucken Leben. Er trickst und manipuliert und greift seinem Freund finanziell und ohne ein Wort darüber zu verlieren unter die Arme. Er denkt darüber nach, was er sagen will, sagt dann etwas anderes oder nichts. Aber auch die anderen Figuren sind nicht so klar, wie man glauben möchte. So weiß man nicht, ist der Freund ein Freund oder Verräter, ist der ehemalige Mitschüler Freund oder Rächer, ist der Polizist ein guter Ermittler oder ein Dorftrottel. So verschwimmen nicht nur Wahrheit und Lügen miteinander sondern auch die Personen bekommen mehrere Facetten.

Wahrheit und andere Lügen ist das Krimidebüt von Sascha Arango, das eigentlich kein Krimi ist. Arango ist bekannt als Drehbuchautor der ARD und ist verantwortlich für zahlreiche Folgen der Serie Tatort. Er hat für seine bisherige Arbeit zweimal den Grimme-Preis für seine beiden Drehbücher für „Zu treuen Händen“ und „Der letzte Kosmonaut“ gewonnen. Auf der Londoner Frühjahrsmesser wurde darum geschachert, wie viel die Verfilmung wert sei. ICM Partners bekam den Zuschlag. Eine renommierte Talent-Agentur, die auch Größen wie Al Pacino, Eminem oder James Spader unter Vertrag haben. Man kann gespannt sein.

Arrango - Wahrheit und andere LuegenSascha Arango: Die Wahrheit und andere Lügen

Roman, 304 Seiten, gebunden
Bertelsmann Verlag, Februar 2014

Sascha Arango – Die Wahrheit und andere Lügen
Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.