Morton Rhue – Die Welle

Die Welle – Das Experiment

Diese Erzählung beruht auf einem „Experiment“, das der Geschichtslehrer Ron Jones 1967 in einer Highschool durchführte.
Diese Geschichte spielt 1980 in einer amerikanischen Highschool. Während im Geschichtsunterricht die NS-Zeit in Deutschland durchgemacht wurde, stellte ein Schüler die Frage, wie es dazu kommen konnte, dass so viele Menschen einfach „zuschauten“, nichts wussten, nicht rechtzeitig flohen. Ein Schüler meinte, dass dies heute nicht mehr passieren könnte.
Als die Schüler am nächsten Tag die Klasse betreten, steht an der Tafel: „Macht durch Disziplin“. Er erklärt den Schülern, was es bedeutet und sagt ihnen, dass sie ab nun bei jeder Frage oder Antwort Mister Ross zu sagen und stramm zu stehen haben.
Die Schüler merken, dass man so mehr Erfolg erzielt und finden daran Gefallen. Mr. Ross schreibt zum vorhandenen Grundsatz noch zwei weitere auf die Tafel: „Macht durch Gemeinschaft“ und „Macht durch Handeln“. Am nächsten Tag bekam das Experiment einen Namen: Die Welle, ein bestimmter Gruß wird eingeführt, an dem sich die Mitglieder der Welle gegenseitig erkennen. Bald schlossen sich auch Schüler aus anderen Klassen dieser Bewegung an. Das ganze Experiment bekam eine Eigendynamik mit der selbst der Lehrer, der selbst im Erfolg des Unternehmens gefangen war, nicht gerechnet hatte. Erst als ein Schüler, ein Außenseiter, zusammengeschlagen wurde, und auf zureden seiner Frau, erkennt Ben Ross, dass das Experiment ein Ende haben muss. Er beruft für den nächsten Tag eine Versammlung für alle Mitglieder der Welle ein, indem er erklärt, dass die Welle auch auf andere Schulen ausgedehnt werden soll.
Als der Saal voll ist und alle schweigen, schaltet Mr. Ross die Fernseher ein, doch es ist nur ein Flimmern zu sehen. Als einer fragt, wo denn ihr Führer sei, geht der Vorhang auf, eine riesige Leinwand erscheint und man sieht Adolf Hitler sprechen. Mr. Ross sagt ihnen, dass das ihr Führer sei und sie genauso Faschisten sind wie es die Leute früher waren.
Alle gehen bestürzt aus dem Saal und somit ist die Welle aufgelöst.

Die WelleMorton Rhue – Die Welle

 

  • Taschenbuch: 186 Seiten
  • Verlag: Ravensburger Buchverlag (1. Februar 1997)

 

Morton Rhue – Die Welle
Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.