Michael Curtin – Der Club der Weihnachtshasser

Im Club der Weihnachtshasser von Michael Curtin trifft sich eine Gruppe Männer – die Weihnachten hassen.

Der Club der Weihnachtshasser

Das Buch spielt in England und teilweise in Irland während der 80er: die Zeit ist geprägt durch Arbeitslosigkeit. So findet sich im Pub „The King’s Arms“ eine illustre Runde zum Kartenspiel: Es ist eine seltsame Gruppe: Percy Bateman, irischer Außenseiter und Herumtreiber, der in seiner Jugend ein spektakuläres Desaster auf dem Rugby-Feld zu verantworten hatte; Kenneth Foster, ein Buchhalter, der sich gern in Frauenkleider hüllt; Arthur Ellis, ehemals Londoner Gebietsleiter der NatWest Bank, der die Welt davon überzeugen will, sich Linoleumböden anzuschaffen und der zu diesem Zweck immer ein Stück dieses nicht gerade populären Materials mit sich herumträgt; Ernie Gosling, Hilfskellner im The King’s Arms, der nie so recht weiß, ob er eher für sich oder seine Frau den Totoschein ausfüllt; und Diana Hayhurst, die Schulterpolster tragende Herausgeberin von Unipolitan, der Zeitschrift für die moderne Frau.

Sie haben zwei Dinge gemeinsam: Sie lieben das Solospiel und sie hassen Weihnachten. So ergibt das eine das andere und sie reisen alle – auf getrennten Wegen – nach Irland um ein Symbol gegen Weihnachten zu setzen.

Zum Buch – Der Club der Weihnachtshasser

Cover - Curtin, Weihnachtshasser
Michael Curtin – der Club der Weihnachtshasser

Autor: Michael Curtin
Titel: Der Club der Weihnachtshasser

Erscheinungsjahr: 2000
Seiten: 380 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.