John Maxwell Coetzee – Schande

Inhalt Coetzee – Schande

Der ältliche, geschiedene Literaturprofessor David Lurie lässt sich auf eine Affäre mit einer Studentin ein. Dieses Fehltritt kommt an die Öffentlichkeit und kostet den Professor seine Stelle an der Universität, vor allem auch deswegen, weil er sich der Befragung durch ein Untersuchungskomitee, trotz seines Schuldbekenntnisses, nicht stellt und zu keinerlei Kompromissen bereit ist.
Um Abstand zu gewinnen, verlässt er Kapstadt und besucht seine Tochter Lucy, die in der Provinz Ost-Kap eine kleine Farm bewirtschaftet. David hilft ihr und bietet seine Unterstützung auch Bev Shaw an, die ein Tierasyl und eine einfache tierärztliche Praxis leitet.
Alles scheint wieder in Ordnung zu kommen, als Lucie und David Opfer eines brutalen Ãœberfalls werden: sie kommen mit dem Leben davon: David hat leichte Brandverletzungen, Lucie jedoch leidet an den Folgen der mehrfachen Vergewaltigung.
David vergeht fast vor Sorge um seine Tochter, will Rache, will die Täter verhaften, will, dass seine Tochter diesen unsicheren Ort verlässt. Lucie zieht sich immer weiter in sich zurück, will ihre „Heimat“ nicht verlassen. Sie bringt zwar den Überfall jedoch nicht die Vergewaltigung zur Anzeige. Sie will diese Schande nicht öffentlich machenm, sie hat Angst, dies könnte eine Art „Einladung“ zu weiteren Verbrechen darstellen.
Aufgrund dieser unterschiedlichen Einstellungen kommt es fast zum Bruch zwischen den beiden, vor allem, als einer der Täter beim Nachbarn einzieht und sich als dessen Verwandter entpuppt.
David geht zurück nach Kapstadt. Er entschuldigt sich bei den Eltern der Studentin, mit der er eine Affäre hatte und beginnt an einer Oper über Byron zu schreiben.
Jedoch bleibt er in telefonischem Kontakt mit seiner Tochter. Als sie während dieser Anrufe immer distanzierter und seltsamer klingt, fährt er wieder zurück auf’s Land. Er stellt fest, dass sie von einem der Vergewaltiger ein Kind erwartet. Lucy will dieses Kind bekommen, ihm eine gute Mutter sein. Der afrikanische Nachbar, der schon zwei Frauen hat, hat Lucie einen Antrag gemacht: Er wüde sie zur Frau nehmen, das Land wäre ihre Mitgift, sie stünde dann unter seinem Schutz, sie wäre nie mehr ein Opfer.
Zu Davids Unverständnis nimmt Lucy den Antrag an, unter der Bedingung, dass sie in ihrem Haus wohnen bleibt.
Aus Sorge um Lucy nimmt er sich ein Zimmer in der nächsten Siedlung. Er arbeitet wieder bei Bev Shaw.
Langsam schließt Lucy Frieden mit dem Unrecht, das ihr widerfahren ist und blickt wieder in die Zukunft. Auch David sieht seinen Aufgaben als Großvater positiver entgegen.

„Gewalt in Südafrika: John Marie Coetzees düsterer Roman ist eine Beschreibung der Natur des Menschen und ihres individuellen Scheiterns. „Schande“ ist kein tröstliches, sondern ein zutiefst beunruhigendes Buch.“ Rezension von J. M. Coetzees Schande in der FAZ.

J. M. Coetzee

John Maxwell Coetzee – Schande
Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.